Weblogs im Ethik- und Philosophieunterricht – Eine Nachlese

Ein wichtiges Thema, das bisher nur am Rande angesprochen wurde, ist die Möglichkeiten des Einsatzes von Weblogs im Ethik- und Philosophieunterricht. Was macht Weblogs gerade für den Ethik- und Philosphieunterricht so spannend? Der folgende Beitrag soll einige Antworten auf diese Frage geben.

1. Welchen Nutzen haben Weblogs im Rahmen des Ethik- und Philosophieunterrichts?
  • Es ist durch Weblogs möglich, sich zu einem Thema schriftlich zu äußern. Schreiben fördert und fordert eine vertiefte Reflexion, da im Schreiben die Gedanken verdichtet und konkret ausformuliert werden.
  • Zugleich weisen Weblogs nicht den Anspruch eines hohen Formalisierungsgrades der Beiträge auf (wie dies bspw. bei Hausarbeiten oder wissenschaftlichen Essays der Fall ist). Das Schreiben und Denken bleibt immer noch im Bereich des Versuchens, im Raum zwischen Schriftlichkeit und Mündlichkeit. Das regt zum freien und kreativen Schreiben an. Auch die Möglichkeit der nachträglichen Editierung von Beiträgen unterstützt dies.
  • Die Produktion verschiedener Textformen und -sorten – bis hin zur Einbindung von Bilder, Videos und Audiotracks sind möglich.
  • Man kann selbst bestimmen, wem der Text zugänglich gemacht wird (öffentlicher vs. privater Blog) – und wer kommentieren darf.
  • Die im Blog verfassten Texte sind dauerhaft gespeichert und abrufbar – was eine diachrone Betrachtung eigener Denk- und Schaffensprozesse ermöglicht. Blogs werden damit zum geeigneten Werkzeug der Selbstreflexion.
  • Die Möglichkeiten der Indexierung (Kategorien und Tags) erleichtern einen Zugang zu thematisch relevanten Beiträgen. Die Indexierung durch Kategorien ist für den Schreiber eine Herausforderung zur Systematisierung und Ordnung des eigenen Denken.
  • Kommentare bieten die Möglichkeit einer Vertiefung der (Selbst-)Reflexion durch den Diskurs. Andere Meinungen, Denkanregungen von außen erweitern den eigenen Horizont.
  • Apropos Diskurs: Im Internet/ in Blogs gibt es m. E. keine Hierarchie der Diskutierenden – Ausnahme: Moderationsfunktion des/r Blogschreiber(s). Es entsteht ein weitgehend herrschaftsfreier Diskurs. (Selbst technische Kompetenz als Machtfaktor wird relativ gering gehalten, da Blogs vergleichsweise einfach zu gestalten und zu nutzen sind.)
  • Da ein Blog von mehreren Nutzern aktiv gestaltet werden kann, fördern Blogs kooperatives Arbeiten und gemeinsames Denken. Stichwort „Kollaboration“.
  • Blogs sind ein Mittel zur diachronen Kommunikation. Der zeitliche Abstand zwischen den einzelnen Beiträgen bzw. Kommentaren bietet die Chance der vertieften Reflexion eines Inhalts (im Ggs. zur mündlichen Kommunikation, in dem die implizite Forderung nach sofortiger Antwort wenig Raum zum Denken lässt.)
  • Weblogs können die Inhalte des Unterrichts vertiefen und aus dem unterrichtlichen Kontext heraustragen: Ihre Nutzung ist unabhängig von Unterrichtszeiten möglich.
  • Die Vernetzung des Textes mit anderen Texten ist problemlos möglich (Links).
  • Entwicklung einer Feedbackkultur
  • Inhaltliche Vorbereitung der Unterrichtsstunde
  • Kontinuität des Lernens/der Beschäftigung mit Unterrichtsinhalten (vs. wöchentlichen 45minütigen Ethik-Unterrichts)
  • Erleichterte Kooperation mit außerschulischen Partnern.
  • Kritisch-reflexive Distanz zum Medium durch Einsicht in die Funktionsweisen.
  • Ergebnisprotokolle geben dem Lehrer eine direkte Rückmeldung, was die Schüler in seinem Unterricht gelernt haben, welche Schwerpunkte für die Schüler wichtig waren.

2. Welche Möglichkeiten der Weblognutzung bieten sich für den Ethik- und Philosophieunterricht an?

  • Abfassen von Ergebnisprotokollen zu Unterrichtsstunden
  • Bereitstellung unterrichtsbegleitenden und weiterführenden Materials
  • Plattform für kreatives Schreiben (gute Feedbackmöglichkeit über die Kommentarfunktion)
  • Plattform zur Ergebnispräsentation von Arbeitsprojekten
  • kollaborativ die Definition eines Begriffs erarbeiten
  • Positionieren zu Zitate/ These
  • Philosophisches Tagebuch, in dem eigenes Denken reflektiert wird (Kommentare können hier wertvolle Anregungen geben)
  • Lerntagebuch, in dem der eigene Wissensstand reflektiert wird
  • Auslagerung von organisatorischen Fragen zur Erhöhung echter Lernzeit im Unterricht

3. Zur Arbeit mit Weblogs im Ethik- und Philosophieunterricht

Zum Stöbern: Literaturtipps und Materialien

Mandy Schütze: Ethikunterricht im web 2.0 – Wikis und Weblogs optimal eingesetzt. In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik, Heft 2/ 2008 (S. 125-132).

Zum Ausdrucken und Abheften: Methodenblatt zum Weblogeinsatz im Ethik- und Philosophieunterricht (pdf)

Advertisements

10 comments so far

  1. Nana on

    Ich habe mir mal die Freiheit genommen und eine PDF dazu erstellt. Vielleicht hilft es einigen, dass sich so auszudrucken und abzuheften. Sollte das unerwünscht sein, entschuldige ich mich für meine Voreiligkeit.

    http://nanaweb.wordpress.com/files/2009/05/weblogs-im-rahmen-des-ethik.pdf

  2. xgoetzx on

    unsere nana 🙂

  3. Mandy on

    Ich habe auch ein pdf vorbereitet, wollte aber Donat nochmal drübergucken lassen – meins ist etwas länger 😉

  4. Nana on

    oh, da war ich wohl zu schnell… sorry

  5. Donat on

    drübergeguckt und für sehr schön befunden 😉

  6. Nana on

    Wow, dass PDF ist echt gut geworden. Und so schön angepasst an alle Donat-PDFs! Toll… Ich hoffe, der Aufwand nützt was. Wäre schön, wenn sich dazu mehr äußern würden. Ich hefte es auf jeden Fall ab.

  7. xgoetzx on

    ich äußere mich… hiermit 🙂

    tolles pdf… gute zusammenfassung!

    ich bin inzwischen dazu übergegangen, all den lehrern die ich kenne, dieses seminar hier an die backe zu schwatzen (sind immerhin 5), so daß eure arbeit (mandy, donat) kreise zieht 😉

    von daher: der aufwand nutzt!!!

  8. Nana on

    da würde mich gleich mal was interessiern: was meint ihr, wie schnell sich im netz so eine seite rumspricht/wer die alles sieht/wie viele sie sehen… müsste ja logischerweise eine exponentialkurve/-funktion sein…

  9. xgoetzx on

    na wenn du mal „philosophieren im web“ googelst, sind die ersten sechs hits seminarzugehörig 😉

  10. Mandy on

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: